Neuigkeiten

13.10.2019, 16:36 Uhr
Bekämpfung der Ratten wichtig Ausgabe der Fraßköder an Ein- und Zweifamilienhaus-Besitzer nicht möglich

„Das ist sehr bedauerlich“, so kommentiert Dr. Wilhelma Metzler für die CDU Stadtratsfraktion die Meldung der Stadtverwaltung, wonach momentan keine Fraßköder zur Rattenbekämpfung an Ein- und Zweifamilien-Haus-Besitzer ausgegeben werden können. Hintergrund sei Personalmangel im Bereich „Öffentliche Ordnung“ der Verwaltung. „Die Meldung ist mehr als kurz. Ein Ende des Zustands wird nicht in Aussicht gestellt. Dies ist umso verwunderlicher, als genau diese kostenfreie Ausgabe von Rattenködern erst im Februar diesen Jahres mit einer viermal so langen Presseinformation auf der Homepage der Stadt verbreitet worden ist.“, so Metzler weiter.

Natürlich sei unbestritten, dass die Ausgabestelle der Stadt über eine entsprechende Sachkunde verfügen müsse. Aber wie immer sei es nicht besonders vorausschauend, wenn nur scheinbar eine Person über diese Sachkunde verfüge. „Ein Ausfall, sei es krankheits- oder urlaubsbedingt, ist immer möglich.“ Es gehe nicht darum, immer und jeden Tag diese Ausgabe sicherzustellen, aber das der Service jetzt auf unbestimmte Zeit eingestellt wird, könne man im Sinne der Hygiene in unserer Stadt nicht hinnehmen.

 Etwas kurios sei auch der Hinweis auf die „Herkunft“ der Ratten: Bei Kanalratten sei der WBL zuständig, in Grünanlagen der Bereich „Öffentliche Ordnung“. „Für die Verwaltung macht das sicher Sinn, aber ist es bürgernah, wenn man erstmal die Herkunft der Ratten herausfinden muss? Da kann der Ball der Zuständigkeit lange hin und her gespielt werden.“, so Metzler abschließend. Das sei vor allen Dingen eins: Rattenfreundlich!