Neuigkeiten

17.11.2019, 16:18 Uhr
CDU: FWG hat die Botschaft nicht verstanden

Der Wunsch nach dem Bau eines Kombibades ist seit vielen Jahren nachvollziehbar. Es wurde bereits im Stadtvorstand unter Dr. Eva Lohse und Wolfgang van Vliet die Machbarkeit geprüft und die Planungen waren fortgeschritten. Es wurden Modelle in anderen deutschen Städten besucht, um Möglichkeiten auszuloten. „Letztendlich ist es an der Genehmigung der Landes-Aufsichtsbehörde ADD gescheitert, da ein Bad den freiwilligen Leistungen zugordnet wird und angesichts der Verschuldung der Stadt und den anstehenden Mammutaufgaben als nicht machbar angesehen wurde“,  erklärt Joannis Chorosis als sportpolitischer Sprecher der CDU Stadtratsfraktion.

Auch ein Wahlversprechen gegenüber der FWG, ein Kombibad zu prüfen, war ohne Aussicht auf Erfolg. „Das war auch keine große Überraschung für uns. Denn die Untersuchung hat genau das widergespiegelt, was seit Jahren bekannt war. Deshalb haben wir als CDU auch keine falschen Hoffnungen wecken wollen. Das wäre unredlich gewesen“,  so Chorosis weiter. Es wurde nun erneut bestätigt, dass die ADD das Projekt direkt abgelehnt hat, wie auch weitere Investoren oder auch die TWL. Dies wurde bei der letzten Sportausschusssitzung ausführlich erklärt. „Wenn Dr. Metz jetzt aus der Vergangenheit abstruse Theorien entwickelt, hat er die Tatsachen leider immer noch nicht verstanden. Unhaltbare Vorwürfe zeugen eher davon, dass sich die FWG unter Dr. Metz falschen Illusionen hingeben hat“, so Chorosis abschließend.