Neuigkeiten

20.12.2019, 12:15 Uhr
Zum Tod von Berthold Messemer
Der ehemalige Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Berthold Messemer, ist am Donnerstag im Alter von 82 Jahren verstorben. Im Namen von Partei und Fraktion haben der CDU-Kreisvorsitzende Torbjörn Kartes, MdB und der Fraktionsvorsitzende Dr. Peter Uebel Messemers Frau Marianne und der ganzen Familie ihr Beileid ausgesprochen. „Wir sind sehr traurig, dass Berthold Messemer von uns gegangen ist. Er war ein herausragender Kommunalpolitiker, dessen Engagement beispielhaft war. Vor allem aber werden wir seinen Humor und seine Herzenswärme sehr vermissen“, so Kartes und Uebel.
Berthold Messemer wurde am 15. März 1937 in Ludwigshafen geboren, in Friesenheim wuchs er auf. Nach einer technischen Ausbildung bei der BASF, dem Abendgymnasium in Mannheim und dem Studium der Maschinentechnik an der Fachschule Ludwigshafen machte er bis zu seinem Ru-hestand 2002 in der BASF Karriere. In der Jugend kirchlich engagiert, fand er 1964 zur CDU. Im Jahr 1969 zog er in den Ortsbeirat ein, 1972 folgte die Wahl in den Stadtrat, dem er bis 2004, 32 Jahre lang, angehörte. Vorsitzender der Fraktion war er von 1992 bis 1999. Außerdem war er 34 Jahre lang Mitglied des CDU-Kreis-vorstands. Messemers ehrenamtliches Engagement war herausragend. In Ludwigs-hafen, in der Diözese Speyer und auf Bundesebene bekleidete er zahlrei-che Ehrenämter in der katholischen Kirche. Er gehörte zu den Gründern der Aktion 72 „Bürger helfen Behinderten und in Not Geratenen“, die in der Adventszeit Spenden für in Not Geratene sammelt. Messemer war auch Gründungsmitglied der Elterninitiative Krebskranke Kindern e.V. beim St. Annastift und Vorsitzender des Vereins Herzinfarkt-Projekt Lud-wigshafen.